Leckageortung an Druckluft-, Gas- und Vakuumanlagen

Anwendung

Ob in der großindustriellen Produktion, bei der Fließbandmontage im mittelständischen Unternehmen oder in der kleinen Werkstatt – Druckluft spielt fast überall eine wichtige Rolle und macht einen Großteil des Energiebedarfs aus. Eine regelmäßige Überprüfung der Druckluftanlage hinsichtlich Leckagen senkt die Betriebskosten spürbar. Circa 30 Prozent der eingesetzten Energie gehen in Druckluftanlagen durch die undichten Stellen verloren. Die Lecks entstehen typischerweise an Kupplungen, Ventilen oder Klappen sowie an defekten Schläuchen, Schraub- und Flanschverbindungen oder korrodierten Rohrleitungen. Bleiben diese Leckagen unentdeckt, hilft auch die beste Druckluftsteuerung nicht weiter. Die Kompressoren müssen für die Druckluftbereitstellung den permanenten Druckverlust ausgleichen. Sie laufen länger, benötigen mehr Energie und verschleißen schneller. Höhere Kosten sind die Folge. Die regelmäßige Detektion und Beseitigung der oft nur millimetergroßen Leitungslecks trägt zu einer immensen Kosteneinsparung und Verbesserung der Energieeffizienz bei.

Lösung

Mithilfe der SONAPHONE-Technologie können Leckagen und Undichtheiten in Druckluft-, Gas- und Vakuumanlagen einfach und schnell von jedermann lokalisiert werden. Entweicht ein Gas aus einer Leckage, entstehen Turbulenzen, welche Ultraschall erzeugen. Für das menschliche Gehör sind diese Ultraschallsignale zunächst nicht wahrnehmbar. Die Ultraschallprüfgeräte von SONOTEC wandeln die Signale in optisch und akustisch wahrnehmbare Informationen für den Prüfer um. Neben der schnellen und zuverlässigen Ortung von Druckluft- und Gasleckagen eignen sich die handlichen Ultraschallprüfgeräte der SONAPHONE-Familie auch für die Dichtheitsprüfung verschiedener Systeme, die Verschleißkontrolle an rotierenden Maschinen und den Nachweis von elektrischen Teilentladungen an Isolationsschäden. Die Überprüfung von Kondensatableitern und Ventilen gehört außerdem zum Aufgabengebiet der mobilen Geräte.

Auswahl des Equipments

Grundsätzlich sind alle SONAPHONE-Modelle zur Auffindung von Leckagen sehr gut geeignet und mit dem umfangreichen Zubehör vielseitig einsetzbar.

  • Das digitale Ultraschallprüfgerät SONAPHONE ist das Premiummodell in der Produktfamilie. Mit dem neuesten Modell der SONAPHONE-Familie können Leckagen nicht nur gefunden, sondern gleichzeitig auch bewertet werden. 
  • Das SONAPHONE Pocket ist das kostengünstige Einstiegsgerät zur schnellen und einfachen Lecksuche. Gefundene Lecks werden über ein beleuchtetes LC-Display und die Ausgabe eines akustischen Signals sichtbar gemacht.
  • Das SONAPHONE M ist das Universalgerät in der Produktfamilie. Neben der Lecksuche und Dichtheitsprüfung wird es zur Maschinendiagnose, Kondensatableiter- und Ventilprüfung sowie zur Detektion von elektrischen Teilentladungen verwendet. Es hat ein großes beleuchtetes Display. Die gemessenen Werte können im Gerät gespeichert und später am PC mit der enthaltenen Software ausgewertet werden. Für die verschiedenen Anwendungsbereiche lässt sich die Testfrequenz manuell variieren und optimal abstimmen.
  • Das SONAPHONE E verfügt über alle Funktionen des M. Es ist ATEX-zertifiziert (Ex) und kann durch seine eigensichere Bauweise in explosionsgefährdeten Bereichen, z.B. in der chemischen Industrie, eingesetzt werden.

Auswahl des Passenden Zubehörs

Luftschallsonde L 50

für SONAPHONE R, RD, M und K
Anwendung: Lecksuche, Nachweis von Undichtheiten

Biegsame Sonde L 53

für SONAPHONE R, RD, K, und M
Anwendung: Lecksuche an verwinkelten Stellen

Parabolspiegel SONOSPOT

für SONAPHONE R, RD, K und M
Anwendung: genaue Ortung von Leckagen und Teilentladungen über große Entfernungen Leuchtpunktvisier, optional Laserpeil-Set

Paket Leckageortung für SONAPHONE R/RD/K/M

bestehend aus:
separate Luftschallsonde L50
Sondenverlängerungskabel
Richtsonde Rohr mit Spitze (zum Eingrenzen der Leckagen und punktgenauen Ortung)
Akustisches Horn für Sonde L50
Paket Leak Tags

Vorgehensweise

Leckagen lassen sich besonders einfach mit der „Fern-Nah-Methode“ aufspüren. Zunächst wird mithilfe des Parabolspiegels SONOSPOT oder des akustischen Horns in Kombination mit der Luftschallsonde L50 der Bereich grob eingegrenzt. Anschließend wird die Position des Lecks mit der L50 sowie dem Richtrohr mit Spitze exakt bestimmt.

  1. Schalten Sie das Gerät ein. Die SONAPHONE R, RD und K sind werkseitig auf 40 kHz eingestellt. Die Typen M und E sind manuell verstellbar. Stellen Sie sicher, dass die Frequenz von 40 kHz gewählt ist.
  2. Wählen Sie nun in Abhängigkeit von Entfernung und Zugänglichkeit des zu prüfenden Bereichs eine geeignete Sonde und den passenden Aufsatz aus. Für große Entfernungen von bis zu 25 Metern ist die Parabolsonde SONOSPOT geeignet. Für Distanzen bis zu 8 Metern ist das akustische Horn in Kombination mit der Luftschallsonde L50 empfehlenswert. Für Bereiche von bis zu 3 Metern kann der Aufsatz auch entfernt werden.
  3. Machen Sie sich mit ihrer Prüfumgebung vertraut. Lokalisieren Sie hierzu die vorhandenen Druckluftanlagen und schließen Sie fremde Ultraschallquellen aus. Gewöhnen Sie sich an die existierenden Umgebungsgeräusche.
  4. Nun beginnt die eigentliche Prüfung. Setzen Sie die Kopfhörer auf und folgen Sie den akustischen und visuellen Signalen auf dem Display oder LED-Graphen. Durch Drehen des Kontrollknopfes können Sie die Lautstärke individuell einstellen.
  5. Ein lauter werdendes Geräusch und ein ansteigender Pegel auf dem Display deuten auf eine Ultraschallquelle und damit auch auf eine Leckage an einer Druckluft-, Gas- oder Vakuumanlage hin.
  6. Um den potentiellen Leckbereich einzugrenzen, schwenken Sie die Sonde nach rechts, links, oben und unten. Folgen Sie dem akustischen Signal und grenzen Sie so den Bereich des Lecks grob ein. Einige einfache aber effektive Abschirmtechniken gegenüber anderen Ultraschallquellen können die Lecksuche deutlich vereinfachen. Offene Türen sollten Sie beispielsweise schließen oder schirmen Sie mit Ihrem Körper den Suchbereich von fremden Schallquellen ab.
  7. Wenn Sie das akustische Horn oder den Parabolspiegel verwendet haben, wechseln Sie nun das Equipment und beginnen Sie mit der „genauen“ Leckageortung.
  8. Um das Leck exakt zu lokalisieren, können Sie die Luftschallsonde L50 um das Richtrohr mit Spitze erweitern. Suchen Sie den Bereich erneut ab und konzentrieren Sie sich dabei auf die über den Kopfhörer abgegebenen Geräusche und beobachten Sie die sich verändernden Werte auf dem Display. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Ultraschall an umgebenden Wänden und Gegenständen reflektiert wird. Vergewissern sie sich daher, dass Sie das Leck und nicht eine gegenüberliegende Reflexion lokalisiert haben.
  9. In schwer zugänglichen Bereichen kommt die biegsame Sonde L53 zum Einsatz. Mit der 30 cm langen Spezialsonde können schwer erreichbare Anlagenteile deutlich einfacher geprüft werden.
  10. Haben Sie die Leckage gefunden, kennzeichnen Sie diese mit einem ausgefüllten Leak Tag und veranlassen Sie die Reparatur.

Haben Sie noch Fragen?

Simone Kraus

Dann kontaktieren Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Simone Kraus

+49 (0)345 / 133 17-36
s.kraus@sonotec.de
Seite drucken PDF-Version