19.03.2018

Premiere auf HANNOVER MESSE SONOTEC stellt neuen breitbandigen Parabolsensor für digitales Ultraschallprüfgerät SONAPHONE vor

Schäden zu erkennen, bevor sie auftreten - das ist Ziel der vorbeugenden Instandhaltung. Die HANNOVER MESSE widmet dem Thema ‚Predictive Maintenance‘ einen eigenen Ausstellungsbereich, in dem auch SONOTEC zeigt, wie Unternehmen durch den Einsatz der SONAPHONE-Technologie Energie einsparen und die Effizienz der gesamten Produktion verbessern können. Vom 23. bis zum 27. April 2018 präsentiert der Ultraschallspezialist im Umfeld der Sonderschau in Halle 22 erstmals den neuen breitbandigen Parabolsensor BS30 für das digitale Ultraschallprüfgerät SONAPHONE.

Mit dem Parabolsensor BS30 für das Ultraschallprüfgerät SONAPHONE können Leckagen an Druckluft-, Gas- und Vakuumanlagen sowie Teilentladungen über Entfernungen bis zu 25 Metern detektiert werden. Der Luftschallsensor wurde speziell für das digitale Prüfgerät entwickelt. Neben seiner Reichweite zeichnen den breitbandigen Sensor auch seine Richtwirkung sowie die Unempfindlichkeit gegenüber Störgeräuschen im Hörbereich aus. Eine Leckortung auch in anspruchsvollen lauten Industrieumgebungen ist dadurch problemlos möglich.

„Kann mit vergleichbarer Prüftechnik nur ein schmaler Frequenzbereich verarbeitet werden, ermöglichen unsere Sensoren eine vollkommen neue Analyse des Ultraschallsignals im Frequenzbereich von 20 bis 100 kHz“, erklärt Hans-Joachim Münch, Geschäftsführer der SONOTEC Ultraschallsensorik Halle GmbH, die Besonderheiten der SONAPHONE-Sensorik.

Zusätzlich zum BS30 bietet der Ultraschallspezialist noch einen weiteren Luft- sowie einen Körperschall- und Temperatursensor zumSONAPHONE an. Je nach Sensor können mit dem multifunktionalen Ultraschallprüfgerät Leckagen gefunden und bewertet und dadurch Energiekosten gespart, Teilentladungen detektiert und die Betriebssicherheit erhöht, potenzielle Schwachstellen an Lagern frühzeitig erkannt und ungeplante Stillstandzeiten vermieden sowie die Funktion von Kondensatableitern beurteilt werden. „Der wesentliche Vorteil unseres SONAPHONE lässt sich auf ein Schlagwort reduzieren: Wirtschaftlichkeit. Oft reicht schon ein einziger verhinderter Stillstand aus, um die Investitionskosten des Geräts wett zu machen“, so Hans-Joachim Münch.

Das mobile Ultraschallprüfgerät ist dank des robusten Gehäuses gut für den industriellen Einsatz geeignet. Über das 5-Zoll Display mit Multi-Touchscreen lässt sich das SONAPHONE intuitiv wie ein Tablet handhaben. Einfache Bedienbarkeit steht auch bei der Software im Vordergrund: Die unterschiedlichen Apps begleiten den Instandhalter während des gesamten Prüfvorgangs und bündeln alle relevanten Informationen. Prüfberichte lassen sich mit wenigen Klicks erstellen, fehleranfällige und zeitaufwendige Papieraufzeichnungen gehören damit der Vergangenheit an.

Die Besucher der HANNOVER MESSE können sich noch von weiteren Ausführungen der SONAPHONE-Technologie überzeugen: Neben dem SONAPHONE E für explosionsgefährdete Bereiche bietet SONOTEC mit demSONAPHONE Pocket ein kompaktes Prüfgerät für die vorbeugende Instandhaltung an. Das kleinste Prüfgerät der SONAPHONE-Familie überzeugt durch seine intuitive Bedienung und wird vor allem für die Lecksuche an Druckluft-, Gas- und Vakuumanlagen eingesetzt.

Besuchen Sie SONOTEC vom 23. bis zum 27. April im Ausstellungsbereich ‚Predictive Maintenance‘ auf der HANNOVER MESSE in Halle 22, Stand A39.


Auf der HANNOVER MESSE präsentiert der Ultraschallspezialist SONOTEC den neuen Parabolsensor BS30 für das digitale Ultraschallprüfgerät SONAPHONE

Das multifunktionale Ultraschallprüfgerät wird in der vorbeugenden Instandhaltung unter anderem für die Lecksuche und –bewertung, Dichtheitsprüfung druckloser Systeme, Maschinendiagnose, Ventil- und Kondensatableiterprüfung sowie


Seite drucken PDF-Version
×