20.06.2018

Maschinenbau zum Anfassen: VDMA Ost und SONOTEC Ultraschallsensorik begeistern Lehrer und Berufsberater

In Sachsen-Anhalt liefert die Industrie entscheidende Impulse für Wachstum und Beschäftigung. Eine zentrale Herausforderung der Unternehmen ist die nachhaltige Fachkräfte- und damit Standortsicherung. Der VDMA Ost bietet deshalb gemeinsam mit seinen Mitgliedern regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen für Lehrer, Berufs- und Studienberater an. Am heutigen 20. Juni 2018 blickten 20 Pädagogen sowie Berater für gewerblich-technische Berufe aus Arbeitsagenturen der Region Sachsen-Anhalt hinter die Werktore der SONOTEC Ultraschallsensorik Halle GmbH in Halle (Saale). Sie erhielten wertvolle Informationen zum Geschäftsalltag eines modernen Mittelständlers und erlebten live die Chancen der Digitalisierung. So können sie künftig Jugendlichen noch besser die beruflichen Perspektiven in der Industrie aufzeigen.

Facharbeiter für die Fertigung gesucht

Ultraschallmesstechnik ist weltweit immer gefragter. „Unsere Auftragslage ist momentan sehr gut. Auch deshalb wollen wir weitere Mitarbeiter einstellen. Doch obwohl wir ein attraktiver Arbeitgeber sind, ist es besonders in der Fertigung schwierig, gut ausgebildete Facharbeiter zu finden“, sagt SONOTEC-Geschäftsführer Hans-Joachim Münch. So legt das Unternehmen großen Wert auf ein vertrauensvolles, offenes und konstruktives Miteinander. Die zirka 160 Mitarbeiter können sich regelmäßig weiterbilden. In fast allen Bereichen, darunter auch in der Fertigung, werden flexible Arbeitszeiten ermöglicht.

Unternehmen und Verband wollen Interesse wecken
Wie SONOTEC geht es vielen Unternehmen des ostdeutschen Maschinen- und Anlagenbaus. „Vier von fünf Betrieben können offene Stellen derzeit nicht reibungslos neu besetzen. Fast die Hälfte der betroffenen Unternehmen hat Probleme, den Bedarf an Facharbeitern zu decken. Die Suche nach Ingenieuren bereitet etwa jeder dritten Firma Sorgen“, erläutert Reinhard Pätz, Geschäftsführer des VDMA Ost, die Ergebnisse einer Mitgliederumfrage vom März 2018.

Außerdem hatte vor dem laufenden Ausbildungsjahr jeder zweite ausbildende Maschinenbauer der Region Schwierigkeiten, geeignete Jugendliche für die gewerblichen Ausbildungsplätze zu finden. „Viele Schüler, Lehrer und Eltern kennen nur die gängigen Berufe“, bedauert Pätz. Gerade im Maschinenbau sei jedoch die Palette vom Produktionstechnologen über den Industriemechaniker und Elektroniker für Automatisierungstechnik bis hin zum technischen Produktdesigner besonders vielfältig.

Gemeinsam mit den Berufs- und Studienberatern wollen Verband und Unternehmen bei Jugendlichen wieder mehr Interesse an technischen Berufen wecken. „Wer die faszinierende Welt des Maschinen- und Anlagenbaus kennt und einmal hautnah erlebt hat, kann junge Menschen besser für Industrieberufe in unserer Region begeistern“, ist Santer zur Horst-Meyer, ebenfalls SONOTEC-Geschäftsführer, überzeugt.

Pädagogen erleben Digitalisierung live
SONOTEC, Lösungsspezialist der Ultraschallmesstechnik, weist mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Entwicklung, Fertigung und dem weltweiten Vertrieb innovativer Lösungen auf. In praxisnahen Vorträgen und einem Rundgang durch die Produktionshallen vermittelte die Führungsmannschaft ein umfassendes Bild vom Hightech-Maschinenbau sowie von den facettenreichen Aufgaben und beruflichen Perspektiven für Ingenieure und Fachkräfte. Die Teilnehmer erfuhren aus erster Hand, wie der Weg von der Grundlagenforschung zum Produkt gelingt. Sie lernten technische Trends und die vielschichtigen Anforderungen an Mitarbeiter eines weltweit agierenden Mittelständlers kennen.

Ein besonderer Fokus lag auf den neuen Möglichkeiten, die sich aus der Digitalisierung und Vernetzung ergeben. „Für SONOTEC gehört das Thema längst zum Unternehmensalltag, auch, weil die Digitalisierung die Fertigungseffizienz steigert, zusätzliche Geschäfts- und Vertriebschancen eröffnet und letztlich die Wettbewerbsfähigkeit sichert“, betont Münch. Das passende Praxisbeispiel zum Anfassen hatte er auch parat: ein digitales Ultraschallprüfgerät für die vorbeugende Instandhaltung. Unternehmen können mit dieser jüngsten SONOTEC-Entwicklung den störungsfreien Betrieb von Maschinen sichern sowie Energie sparen. „Mit dem Gerät lassen sich zuverlässig und vor allem frühzeitig mögliche Verschleißerscheinungen und Schäden an Maschinen und Anlagen erkennen. Teure Maschinenausfälle gehören damit der Vergangenheit an“, ergänzt der Geschäftsführer.

SONOTEC fördert junge Talente
SONOTEC bildet derzeit sechs junge Menschen aus. Sie lernen den Beruf des Industriemechanikers, des Elektronikers für Geräte und Systeme sowie den Beruf der Industriekaufleute. „Wir gehen die Fachkräfteproblematik aktiv an und fördern ganz bewusst junge Talente“, hebt zur Horst-Meyer hervor. Dazu gehören auch Kooperationen mit Schulen, Angebote für Schulpraktika und studentische Abschlussarbeiten.


Seite drucken PDF-Version
×