FAQ-G.4: Wie viele Datensätze können auf dem SONAPHONE Prüfgerät gespeichert?

Auf dem SONAPHONE werden Datensätze über verschiedene Apps aufgenommen. Die Datenspeicherung und -verwaltung erfolgt in einer zentralen Datenbank auf dem Handgerät (SQL Light für Linux). Inhalte eines Datensatzes sind zum einen diskrete Werte, zum anderen Links zu Ordnern mit weiteren Werten (Zeitsignale, Kontextdaten). Die Daten können vom Nutzer über bestimmte Datenaustauschformate exportiert und aus der Datenbank gelöscht werden.

Auf dem SPH III sind aktuell Datensätze mit folgenden Inhalten vorhanden:

  • ID (eindeutig)
  • Ortsangaben
  • Zeitsignale (z.B. Rohdaten, Audiodaten)
  • Kennwerte (z.B. max. Pegel, Leckageklasse)
  • Kontextdaten (z.B. Foto, Textmemo, Sprachmemo)

Durchschnittliche Datenmengen für einen Standard-Datensatz werden nachfolgend für Beispiele gezeigt. Alle Angaben gelten für die höchste Samplezeit von 4 ms und zzgl. Kontextdaten:

  • Aufnahme von 5 s ohne / mit Rohdaten: 0,8 MB / 3,8 MB
  • Aufnahme von 10 s ohne / mit Rohdaten: 1,5 MB / 7,5 MB
  • Aufnahme von 60 s ohne / mit Rohdaten: 9,2 MB / 45 MB

Mit der verfügbaren internen Speichergröße von 16 GB steht bei einem regelmäßigen Datenmanagement (zentrale Datensicherung, Löschen von Datensätzen) für Standardanwendungen ausreichend Speicherplatz zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Speicherplatz finden Sie in der FAQ-G3-SONAPHONE Datenspeicher.

Kontaktieren Sie uns!

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Empfänger(in): kevin.lang@sonotec.de

Haben Sie Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kevin Lang

Sales Manager
+49 345 13317-838